Bild: Patrice Kunte
Bild: Patrice Kunte
Bild: Patrice Kunte
Bild: Patrice Kunte

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

KDA Foto Satorius AG
KDA Foto Satorius AG (Eimterbäumer)

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (kda)

Den Horizont weiten

Als Theologin einige Wochen in einer Agentur in Berlin mitarbeiten? Als Theologe in einem Marktforschungs-Institut in Bremen Telefoninterviews durchführen und auswerten? In München in einer Unternehmensberatung an einem Fall mitwirken? Für einige Wochen Buchhändlerin werden? In einer Glashütte im Schichtbetrieb mitarbeiten?

Tauchen Sie ein in „die Berufe der anderen“! Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf und nutzen Sie Ihre Kontakte, um einen spannenden Platz für ein Arbeitsweltpraktikum zu finden.

Auf Wunsch hilft der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (kda) bei der Suche eines geeigneten Unternehmens. So erschließen Sie sich exemplarisch eine Branche: mitunter lernen Sie eine neue Sprache mit einschlägigen Anglizismen (z.B. „Change“, „Learnings“, „Kickoff“). Gleichzeitig bekommen Sie einen weiteren Teil der Lebenswelt vieler Menschen in den Blick: denn wie oft werden bisher in Predigten z.B. „Kunden“ oder „Mitarbeiterinnen“ in Beispielen genannt? Erkunden Sie exemplarisch den Berufsalltag von Menschen, die in Unternehmen arbeiten – sei es in der Fertigung oder im Büro. Rechnen Sie damit, dass Sie mit Kolleginnen und Kollegen über deren Erfahrungen mit Kirche sowie über Wertefragen ins Gespräch kommen: denn in der Regel werden Sie als Vertreter von Kirche und Theologie wahrgenommen.

Je nach gewähltem Einsatzort kommen in einem Praktikum individual-, unternehmens- oder sozialethische Fragen in den Blick, die Sie im weiteren Studium theoretisch vertiefen können.

Vielfältige Möglichkeiten

Wenn Sie lediglich zwei Wochen Zeit für ein Praktikum mitbringen, werden die Elemente des Hospitierens überwiegen – auch das ist eine lohnende Erfahrung. Je mehr Zeit Sie investieren, desto mehr können Sie tatsächlich mitarbeiten.

In jedem Fall bietet der kda ein ausführliches individuelles Vor- und Nachgespräch.

In Absprache mit Ihrer Theologischen Fakultät ist die Erlangung von Credits möglich. Neben einem schriftlichen Bericht und der Zuordnung zu einer besuchten Lehrveranstaltung (z.B. Ethik) ist ein Auswertungsgespräch mit einem Fakultätsdozenten notwendig. In Göttingen berät Sie dazu Dr. Frank Schleritt.

Ein günstiger Zeitpunkt für ein Arbeitsweltpraktikum ist erfahrungsgemäß direkt nach der Zwischenprüfung. Aber auch spätere Zeitpunkte sind denkbar, sofern es Ihre Studienplanung erlaubt.

Bitte nehmen Sie bei der Vorbereitung Ihres Vorhabens in einem frühen Stadium – etwa drei Monate vor Beginn – Kontakt auf zu Pastor Stephan Eimterbäumer vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt in Göttingen.

P. Stephan Eimterbäumer