Bild: Patrice Kunte
Bild: Patrice Kunte
Bild: Patrice Kunte
Bild: Patrice Kunte

Das Hauptstudium

Das Hauptstudium

Im Hauptstudium geht es darum, die im Grundstudium erworbenen Kenntnisse zu vertiefen und eigene Studienschwerpunkte zu setzen. Diese Fähigkeiten bilden die Grundlage und die Voraussetzung für das Ziel des gesamten Studiums, eigenständig theologische Urteile bilden zu können.

Im Anschluss an die Zwischenprüfung muss auch das Gemeindepraktikum in den weiteren Studienverlauf eingeplant werden. Das in den Semesterferien stattfindende vier- bis sechswöchige Praktikum bietet die Gelegenheit, den kirchengemeindlichen Pfarramtsalltag in einer konkreten Kirchengemeinde kennenzulernen und eigene Praxiserfahrungen zu machen.

Das Gemeindepraktikum

Im Hauptstudium widmen sich Vorlesungen und Hauptseminare speziellen und vertiefenden Fragestellungen in den einzelnen Disziplinen. Die Herausforderung des Hauptstudiums besteht darin, einen eigenen theologischen Standpunkt zu bestimmen und das angeeignete Wissen in einen fächerübergreifenden Zusammenhang der ganzen Theologie zu stellen.

Referate, Seminararbeiten, selbstorganisiertes Lernen in Arbeitsgruppen oder Projekten, Praktika ergänzen das Lehr- und Studienangebot. Die religionswissenschaftliche Prüfung gehört in diese Studienphase hinein.

Die Regelstudienzeit beträgt 10 Semester plus zwei Sprachsemester (Graecum, Hebraicum). Am Ende des Hauptstudiums steht die Phase der Examensvorbereitung in selbstorganisierten Arbeitsgruppen und Repetitorien.

Der erworbene Abschluss qualifiziert in Absprache mit der Landeskirche für die Aufnahme in den kirchlichen Vorbereitungsdienst (Vikariat) für den Pfarrberuf.

Fragen?

Mathis Burfien 002
Pastor Mathis Burfien
Rote Reihe 6
30169 Hannover
Tel.: 0511-1241-487